Was hat es mit AC-Strom auf sich? Was ist Wechselstrom und was ist Gleichstrom? Und was sollte man bei AC und DC  beachten? Antworten gibt es im nachfolgenden Ratgeber. AC/DC – die Abkürzung steht nicht nur für eine berühmte australische Hard-Rock-Band, sondern hat auch etwas mit elektrischem Strom zu tun. Wenn ihr euch fragt, was AC-Strom ist und was ihn von der DC-Variante unterscheidet, lest unsere nachfolgende Erklärung. Mit AC, also Wechselstrom, wird beschrieben, dass sich die Polung des Stroms von negativ in positiv regelmäßig ändert. Und zwar immer gleich lang, sodass der Strom im zeitlichen Mittel null ist, also keine Polung überwiegt. Normal ist in Deutschland eine Versorgung über AC-Strom an Steckdosen, der Strom wechselt dabei seine Polung 50 Mal in der Sekunde, man sagt er hat 50Hz. Im Technik-Breich, zum Laden von Smartphones und anderen mobilen Geräten, wird allerdings DC verwendet. Wieso ist das so? Was macht Gleichsstrom und Wechselstrom aus? DC-Strom lässt sich leichter speichern als AC-Strom (Wechselstrom), deswegen funktionieren Akkus in Smartphones, Laptops usw mit DC, also Gleichstrom. Zudem kann Gleichstrom über längere Entfernungen verlustärmer übertrage...